Hallo Magpie, Jamie, Meep und Hamble Warrior

– Dieser Text ist auf Englisch und Deutsch geschrieben, für die Deutsche version bitte runterscrollen.
– THIS TEXT IS WRITTEN IN ENGLISH AND GERMAN, FOR THE GERMAN VERSION PLEASE scroll down. 

Loud, funny, lovely, British – the Hambles! I heard Magpie’s laugh before I saw her the first time. In a small bay on the Ionian Islands, and then in the city harbor basin of Lefkada. At that time we just waved to each other, Jamie and Magpie in their small, red inflatable canoe, paddling through the bay towards Hamble Warrior and we, hanging around on ELMO. We met the crazy couple at the welcome party of the liveaboard community in Lefkas! To Brit pop, wine and indie, we roared the night on the dance floor to welcome the winter in Lefkada. We stuffed Jamie with Obazda and told him how to prepare Mett. Normally, the two are on the Hamble Warrior all the time working, if not, they are happy to help with advice, deeds and lots of positive energy! Meep is now an indispensable part of the crew. The Greek cat has quickly chosen the two as his new parents and now likes to take command of the Hamble Warrior – Attempts to deliver Meep as a free bonus to an anchor in a Facebook advertisement to smuggle him on another boat, have been unsuccessful so far and was blocked from Facebook!

Why are you doing this?

Since we met 11 years ago we have always loved being on boats and spent as much of our free time as possible first with our motor boat and later sailing the South & East coasts of the UK; Channel Islands and French coast. We loved being on-board and over time dreamt of a cruising lifestyle where we could be full time liveaboards and see as much of the world as possible while making the minimal possible environmental impact.

When is the best time for a break like this?

As soon as you possibly can do it. For us this isn’t a break; this is our life and I’m so glad we are doing it now and not waiting for the ‚right time‘.

What would you never miss on board?

Gadgets, gizmos and electronics… everything is about simplicity. There are of course some essentials but the less things we need to plug in to electric the better!

Your worst moment on board?

At the end of last season after a lively upwind day sail from Poros at the bottom of Kefalonia to Ithaca; we were approaching Big Vathi and as we prepared to drop our sails we tried to turn our engine on and it just kept stalling. We ran out of wind as we were in the lee of the island and Jamie went below and set about working on the engine while I desperately tried to keep wind in Warrior’s sails and keep her away from the rather hostile looking shoreline. We put out our first ever Pan Pan call which was never answered (unsurprisingly!) Fortunately Jamie managed to get the engine going again and I managed to keep us away from the rocks in the meantime but it was a frightening 2 hours that felt more like 2 days!!!!! We arrived into Big Vathi in darkness dropped our anchor in a completely empty harbour (It was October!) and poured two very large drinks!!!!!

What are you most afraid of?

Hippos. They are the most dangerous creatures on the planet. Fortunately we haven’t encountered any in the Med… yet.

When did you laugh the last time?

30 seconds ago! We have a cat on board so if we aren’t laughing we are usually screaming in frustration!

Was there someone or something who inspired you?

The British sailing royalty of Sir Robin Knox-Johnston, Ellen MacArthur, Rod Heikell, Tom Cunliffe all inspired me by their amazing achievements but it was also reading the stories of ‚ordinary couples‘ & families setting sail that really made me want to experience this lifestyle the way we are doing it. Authors Sandra Clayton, Jackie Parry, Bill & Laurie Cooper amongst many others. Sandra Clayton especially influenced my views of blue-water cruising; she demonstrates that if you want to do something you can crack on and do it – you don’t need to have Ben Ainsley’s sailing skills to cruise. She also introduced me to the marvellous life-affirming notion of recognising how much is ‚enough‘.

Do you miss something?

Proper curry like you get back home – after a sail into somewhere like Gosport or Falmouth we’d go for a few drinks and a curry. Served on mis-matched crockery (so you know its good!) We love the food out here in Greece but I do sometimes miss the pub & curry combo!!!!!

Your most embarrassing moment whilest sailing?

I dont think we have let ourselves down too badly so far – although the previous owners of Hamble Warrior had warned us of her ‚farting‘ which is when she emits a foul smell when you flush the stern head. It’s an acrid sulpherous stench – basically like shit!; that would belch out the side of the boat irrespective of what you had done in the head. Over this winter we stripped both heads down and cleaned them which seems to have solved the problem but we used to avoid flushing the rear head if we were on a town quay and liked our neighbours!!!!

If you could wake up tomorrow morning somewhere in the world, where would that be?

There are so many places we want to sail but if I could magic us anywhere it would be to one of our old favourites; maybe Petit Port on Guernsey. We anchored there one night on our honeymoon and had the whole bay to ourselves. It was such a stunning little spot.

Is there a most beautiful experience?

SO MANY!!!! Heres two…
1. Having spent a month in a hot dusty boatyard getting Hamble Warrior ready to launch the day we finally saw her put in the water was an incredible moment and one neither of us will ever forget… the relief; she floats!
2. Since then I’d say waking up at anchor to a mirror flat sea and watching the sun rise in total silence; putting the kettle on and throwing yourself into the water for the first swim of the day feels pretty special!!!

Which five terms do you associate with your time under sail?

1. Self-sufficiency
2. Simple living
3. Learning new skills
4. Finding new places and new things to love
5. Cats – ALL THE CATS!!!!!!!!!!

 

____

 

 

Laut, lustig, liebevoll, britisch – die Hambles! Magpies Lachen höre ich, bevor ich sie das erste Mal sehe. Erst ist in einer kleinen Bucht auf den Ionischen Inseln, dann im Stadhafenbecken von Lefkas. Damals haben wir uns nur kurz zugewunken, Jamie und Magpie in ihrem kleinen, roten Aufblaskanu, wie sie durch die Bucht Richtung Hamble Warrior paddelten und wir auf ELMO. Kennenlernen durften wir das verrückte Paar auf der Welcome-Party der Liveaboard Community in Lefkas! Zu Brit-Pop, Wein und Indie grölten wir die Nacht auf der Tanzfläche um den Winter in Lefkas einzuläuten. Füllten Jamie mit Obazda ab und verrieten ihm wie man Mett zubereitet. Eigentlich sind die beiden die ganze Zeit auf der Hamble Warrior zu Gange, wenn nicht, helfen sie gerne mit Rat, Tat und viel positiver Energie! Meep ist mittlerweile ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Crew. Der griechische Kater hat die beiden schnell als seine neuen Eltern auserkoren und übernimmt nun gerne das Kommando auf der Hamble Warrior – Versuche Meep als kostenlose Bonusbeigabe beim Ankerverkauf auf Facebook mitzuliefern um ihn auf ein anderes Boot zu schmuggeln, blieben bis jetzt erfolglos und wurden von Facebook geblockt!

Warum macht ihr das?

Seit wir uns vor 11 Jahren das erste Mal getroffen haben, haben wir es immer geliebt, auf Booten zu sein und haben so viel Zeit wie möglich auf unserem Motorboot verbracht. Später sind wir dann die Süd- und Ostküste Großbritanniens abgesegelt, die Kanalinseln und die französische Küste. Wir haben es geliebt, an Bord zu sein und haben im Laufe der Zeit von einem Cruising-Lifestyle geträumt, der es uns erlaubt so viel wie möglich von der Welt zu sehen, während die Umwelt so wenig wie möglich dabei  beeinträchtigt wird.

WANN IST DER BESTE ZEITPUNKT FÜR EINE AUSZEIT?

Sobald es möglich ist. Für uns ist es keine Pause,  es ist unser Leben und ich bin so froh, dass wir es jetzt tun und nicht auf die ‚richtige Zeit‘ warten.

WORAUF WÜRDET ihr AN BORD NIE VERZICHTEN?

Kleine elektronische Helferlein und Spielereien… alles dreht sich um Einfachheit. Es gibt natürlich ein paar wichtige Dinge, aber je weniger Dinge wir an das Stromnetz anschließen müssen, desto besser!

DEIN BESCHISSENSTER MOMENT AN BORD?

Am Ende der letzten Saison segelten wir nach einem lebhaften Aufwind, von Poros, am Fuße von Kefalonia, nach Ithaca. Wir näherten uns Big Vathi als wir uns darauf vorbereiteten, unsere Segel zu bergen. Wir versuchten, den Motor anzumachen, doch nichts passierte! Wir hatten keinen Wind, denn wir waren im Windschatten der Insel. Jamie ging nach unten und machte sich an die Arbeit am Motor, während ich verzweifelt versuchte, Warriors Segel mit Wind zu füllen um sie von der eher feindselig aussehenden Küstenlinie fernzuhalten. Wir haben unseren ersten Pan Pan-Anruf ausgelöst, der nie beantwortet wurde (wär hätte es geahnt?!). Zum Glück gelang es Jamie, den Motor wieder zum Laufen zu bringen, und ich konnte uns zwischenzeitlich von den Felsen fernhalten, aber es waren beängstigende 2 Stunden, die sich anfühlten als wären es 2 Tage!!!!! Wir kamen in Big Vathi in der Dunkelheit an und ließen unseren Anker in einem völlig leeren Hafen fallen (Es war Oktober!) und gönnten uns erst mal zwei sehr große Drinks!!!!!

WOVOR habt ihr AM MEISTEN ANGST?

Nilpferde! Sie sind die gefährlichsten Kreaturen auf dem Planeten. Zum Glück haben wir noch keine im Mittelmeer getroffen …

WANN habt ihr DAS LETZTE MAL HERZLICH GELACHT?

Vor 30 Sekunden! Wir haben eine Katze an Bord. Wenn wir also nicht lachen, schreien wir normalerweise wegen Frustration!

GAB ES JEMANDEN ODER ETWAS, DER, DIE ODER DAS euch INSPIRIERT HAT?

Die britische Segler Sir Robin Knox-Johnston, Ellen MacArthur, Rod Heikell und Tom Cunliffe inspirierten mich alle durch ihre erstaunlichen Erfolge, aber ich las auch die Geschichten von „gewöhnlichen Paaren“ und Familien, die Segel setzen, was mich eigentlich wirklich dazu brachte, das Leben zu leben, so wie wir es jetzt tun. Die Autoren Sandra Clayton, Jackie Parry, Bill & Laurie Cooper und viele andere. Sandra Clayton beeinflusste besonders meine Sichtweise der Blauwassersegler. Sie zeigt, dass man, wenn man etwas wirklich tun will, es in Angriff nehmen muss und es tun kann – man muss nicht ein „Ben-Ainsleys-Segeltalent“ sein, um zu segeln. Sie führte mich auch in die wundervolle lebensbejahende Vorstellung ein, zu erkennen, wie viel „genug“ ist.

VERMISST ihr ETWAS?

Richtiges Curry, wie wir es von zu Hause kennen – nachdem wir irgendwo in Gosport oder Falmouth gesegelt sind. Dann würden wir für ein paar Drinks und ein Curry irgendwo einkehren. Serviert auf zusammengestückeltem Geschirr (damit man weiß, dass es gut ist!) Wir lieben das Essen hier in Griechenland, aber manchmal vermissen wir die Pub-und-Curry-Combo!!!!!

euer PEINLICHSTER MOMENT?

Ich glaube nicht, dass wir uns bisher doof angestellt haben – obwohl die Vorbesitzer von Hamble Warrior uns vor ihrem „Furzen“ gewarnt haben. Sie stößt einen üblen Geruch aus wenn man in der Achterschiff-Toilette spült. Es ist ein scharfer, schwefelhaltiger Gestank – im Grunde wie Scheiße! Das riecht man immer, unabhängig davon, welches Geschäft man erledigt hat. In diesem Winter haben wir beide Tanks auf gemacht und gesäubert, es scheint, als wäre das Problem nun gelöst. Wir vermieden es aus diesem Grund, die Toilette zu spülen, wenn wir an einem Stadtkai festgemacht waren und unsere Nachbarn mochten!!!!

WENN ihr MORGEN FRÜH AN IRGENDEINEM ORT DER WELT AUFWACHEN WÜRDET, WO WÄRE DAS?

Es gibt so viele Orte, an denen wir segeln möchten, aber wenn ich uns irgendwo hin zaubern könnte, wäre das einer unserer alten Lieblingsorte. Vielleicht Petit Port auf Guernsey. Wir lagen dort eines Nachts, auf unserer Hochzeitsreise, vor Anker und hatten die ganze Bucht für uns alleine. Es war so ein atemberaubender kleiner Ort.

GIBT ES EIN SCHÖNSTES ERLEBNIS?

SO VIELE!!!! Hier sind zwei …

1. Nachdem wir einen Monat in einer heißen, staubigen Werft verbracht hatten um Hamble Warrior für den großen Tag vorzubereiten. Dann war es so weit! Sie wurde Eingewassert. Es war ein unglaublicher Moment und keiner von uns wird den Moment der Erleichterung vergessen. Sie schwimmt!

2. Der Moment, wenn man auf einer spiegelglatten See aufgewacht und den Sonnenaufgang in völliger Stille beobachten kann. Den Wasserkocher anstellen und danach den Körper für ein Bad ins Wasser werfen. – Das fühlt sich ziemlich besonders an!!!

WELCHE FÜNF BEGRIFFE VERBINDET ihr MIT eurer ZEIT UNTER SEGELN?

1. Selbstversorgung
2. Einfaches Leben
3. Neue Fähigkeiten erlernen
4. Neue Orte und neu Dinge entdecken, die man liebt
5. Katzen – ALLE KATZEN!!!!!!!!!!

Hamble Warrior FOLGEN:

Instagram

Facebook:

Magpie Hickman
Jamie Hickman
Kitties an Bord

Lad uns auf ne Runde Internet ein und unser Datenvolumen über Paypal auf.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2019 halloELMO

Thema von Anders Norén